Wie oft sitze ich abends zuhause vorm Fenster und denke: „Manohman, wat haste dich heute wieder blamiert.“ Aber dann fliegt ein Vögelchen vorbei … und ich denke an halbes Hähnchen mit Pommes.

Ähnlich verhält es sich mit dem grünen Daumen. Einst buschig und voller Blütenpracht, löste sich soeben raschelnd das letzte Blatt des mir namentlich unbekannten Zimmergrüns und schwebte seufzend zu Boden. Was für ein Schauspiel! … und ich denke an Miriam.

Miriam, meine allerallerbeste Grundschulfreundin. Eine beispiellose Mädchenfreundschaft, mitunter geprägt durch Gummitwist, My Little Pony und der Überzeugung, dass jeglichen Lebewesen gebührender Respekt entgegen gebracht werden sollte. Aus diesem Antrieb heraus und weil wir gerade nichts Besseres zu tun hatten, kletterten wir also von unserem Lieblingsbaum und verteilten kunstvoll gefertigte Handzettel in der Nachbarschaft, mit der kompromisslosen Botschaft, dass Gänseblümchen und Regenwürmer auch Gefühle hätten und man sich das gefälligst vor Augen halten solle, wenn man das nächste mal über eine Wiese stampft. Revolutionär! Nicht nur dadurch, dass unsere meisterhaft gemalten Gänseblümchen und Regenwürmer kleine Hüte und Spazierstöcke trugen.

Eine gute Erinnerung. Leider verloren wir uns viel zu früh aus den Augen und ich weiß nicht mal was aus ihr schlussendlich geworden ist. Miriam hat aber einen älteren Bruder. Den Sören. Der konnte Judo. Und nach dem Training eine ganze Flasche Sprudel auf Ex trinken. Und dann rülpsen. 10 Minuten am Stück. Bei geschlossenem Fenster. Ungelogen! Bis heute eins der bemerkenswertesten Schauspiele meiner frühen Jugend. Außerdem hatte Sören einen C64, auf dem wir manchmal Bubble Bobble spielen durften. Was für ein Teufelskerl!

Sören ist heute übrigens Kandidat der SPD für das Amt des Oberbürgersmeisters in Duisburg. Interessante Wendung, wie ich finde.

Was auch immer. Ich für meinen Teil werde meinem nackten Zimmergrün erst einmal ein wärmendes Deckchen überwerfen. Ist bestimmt ziemlich kühl, so ganz ohne Blattwerk … und vielleicht ist ihm die Blöße ja auch ein klein bisschen peinlich …